Tageshappen vom Wochenende

Gesehen:  gestern Abend Fußball und jetzt gerade „Babylon Berlin“
Gehört:  Musik aus den 80gern
Getan:  im Garten gearbeitet, Wäsche gewaschen, kurz in der Stadt gewesen, mir eine Fotoseite eingerichtet.
Gelesen/gehört: Nichts
Gekauft:  Lebensmittel
Gestrickt/genäht: keine einzige Reihe oder Naht
Gefreut:  mein Schwager hat so toll im Garten geholfen, die Bäume abzusägen/fällen. Alleine hätten wir es nicht geschafft.
Gegessen:  bestimmt zu viel. Was soll, es war Wochenende, ab heute 15:00 wird bis morgen Vormittag wieder gefastet.
Getrunken: Kaffee, Wasser, Tee
Gedacht: „Mist, das Wochenende ist wieder um“.
Gefühlt: gut

Erkenntnis des Tages: Fasten tut gut

Ihr glaubt nicht, was…

wir gerade trinken:

Richtig: den ersten Glühwein. Er lachte uns beim Einkaufen an und wollte mit 😉 So, nun einen Pott schlabbern und dann kann ich wohl ins Bettchen. Gute Nacht!

# 596

  1. Mein altes Ich ist immer noch da, aber anders denn, mein neues Ich ist älter, ruhiger und erfahrener, einfach irgendwie besser als früher 🙂
  2. Heute kann und will ich Verantwortung übernehmen.
  3. Ja nun, ich sollte nicht so viel in der Vergangenheit schwelgen, es ist oftmals nicht so gut und macht zu nachdenklich.
  4. Kaffee, jetzt sofort .
  5. Der große Unterschied zwischen stricken und Nähen ist, dass mir nicht so der Arm schmerzt.
  6. Vegan essen macht mich glücklich.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Nähmaschine. Bis es soweit ist muss ich nach Feierabend erst mal Einkaufen, Bad putzen und hier und da aufräumen, morgen habe ich geplant: weiß ich ehrlich gesagt noch nicht, denn eine große Tanne vorm Haus muss gefällt werden und hinten im Garten sollen zwei oder drei mittelgroße Tannen weg. Mein Schwager kommt vorbei und hilft meinem Mann dabei. Ich überlege, ob ich mir das Drama anschaue oder lieber zu Ik*a fahre und mir einen schönen Tag mache. Sonntag möchte ich eigentlich nähen, mal gucken was da wieder zwischenkommt!

Mittwochs-ABC „F“

…wie Freundschaft

Was gehört für euch zu einer Freundschaft?

Verlässlichkeit, Vertrauen, Ehrlichkeit und zeitlos. Man muss sich auch mal knallhart die Meinung sagen können, ohne das der andere gleich „beleidigte Leberwurst“ spielt.
Viele Menschen gibt es nicht, die ich als „Freunde“ bezeichne. Aber wenn, dann sind wir es auch mit „Haut und Haaren“ (alte Redensart).
Hier ist mal ein gutes Beispiel:
Eine liebe Freundin von mir, die ich meistens nur im Urlaub sehe da sie in Berlin wohnt, häkelte sich eine Stola, in mintfarben. Für mich sah es eher aus wie ein Tischläufer, das sagte ich ihr auch so. Nun ist es ein hübsches Babydeckchen geworden.
Meine beste und liebste Freundin lebt in Kiel, in meiner Heimatstadt. Wir sind seit der Kindheit befreundet. Schnacken nur ab und zu oder schreiben uns. Aber… wenn es drauf ankommt, ist der eine für den anderen da. Das wissen wir beide und hat sich schon bewahrheitet.

unpassend…

… so viel Klamotten im Kleiderschrank, aber alles irgendwie unpassend. Alle Farben, alle Jahreszeiten, für jeden etwas, nur nicht für mich!

So was gemeines. Nun faste ich schon eine Woche 16:8 und kein Kilo runter. Ja, ich weiß, ich bin ungeduldig. Ich scheine etwas falsch zu machen mit der Ernährung. Wenn Low Carb, dann wohl ganz oder gar nicht, oder? Die paar Schnittchen und die Handvoll Harib*s waren bestimmt auch etwas unpassend. Vielleicht sollte ich doch nach WW ernähren und nicht nach Low Carb? Oder beides gleichzeitig? Ach ja, Sport täte wirklich auch gut. Nicht nur den Speckröllchen, auch meinen Nacken-Rückenmuskeln. Nur… wann? Heute Abed muss ich mir mal einen Wochenplan aufstellen. Montags Einkaufen, Dienstags Sport, Mittwochs putzen, Donnerstags…..

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Start in die Woche!

Tageshappen vom Wochenende

Gesehen:  Wenig Fernsehen, aber am Samstag Abend wollte ich dann „Frag doch mal die Maus“ sehen 😉
Gehört:  Radio
Getan: Masken genäht, etwas gestrickt, gebügelt, Sohnemann die Wäsche gebracht
Gelesen/gehört: Auf meiner Blogrunde habe ich heute bei Anne gelesen, dass Moni Sertel verstorben ist. Es stimmt mich sehr traurig.
Gekauft: Gestern und heute nicht, die Geschäfte hatten ja geschlossen. Oh doch etwas. Da ich ein Einkaufsmuffel bin, erst Recht in der momentanen Zeit, habe ich mir drei Pullis bei O**o bestellt.
Gestrickt: Etwas an der Socke
Gefreut: Das Trumpeltier ist an Corona erkrankt. Ich gönne keinem Menschen etwas schlechtes, aber dem soll es so richtig beschissen gehen!
Gegessen: Müsli, Salat, Quark. Ach ja, mit dem Apfelkuchen wurde es nichts, ich hatte vergessen Butter zu kaufen. Was solls. So mussten Harib*s herhalten. Schnittchen (Samstagabend, nach dem Baden, eingekuschelt auf dem Sofa vor dem Fernseher)
Getrunken: Kaffee, Wasser, Tee
Gedacht: Ich bin dankbar…
Gefühlt: Dankbar, nachdenklich aber gut.

Erkenntnis des Tages: Genieße jeden Tag, mache das Beste aus ihm und sei glücklich!