Eierlikör

Immer wenn ich traurig bin trink ich einen Korn
Wenn ich dann noch traurig bin trink ich noch n Korn
Wenn ich dann noch traurig bin trink ich noch n Korn
Und wenn ich dann noch traurig bin fang ich an von vorn.

Heinz Erhardt

Nein, ich bin weder traurig, noch trinke ich Korn (schüttel) ich trinke Eierlikör, allerdings nur nach eigenem Rezept. Und das auch nicht jeden Tag, sondern nur zu besonderen Anlässen.

Maksi hat sich das Rezept gewünscht 🙂

Rezept drucken
Eierlikör
Portionen
Liter
Zutaten
Portionen
Liter
Zutaten
Anleitungen
  1. Das Eigelb mit dem Rührgerät schaumig rühren
  2. Puderzucker und Vanillezucker hinzufügen und so lange mit dem Mixer rühren, bis es eine sehr zähflüssige Masse ergibt
  3. Sahne dazu, wieder rühren
  4. Wodka hinzu, wieder rühren
  5. Durch ein kleines Sieb in zwei Flaschen füllen, und am nächsten Tag, wenn sich der Likör gesetzt hat, in eine Flasche zusammen füllen.
  6. Die Flaschen vor dem Befüllen mit etwas Wodka ausspülen.
Rezept Hinweise

Die Eierlikörmasse wird durch das starke Aufschlagen sehr schaumig und cremig.
So richtig lecker schmeckt er erst am nächsten Tag, wenn denn noch etwas übrig ist 🙂

Das Eiweiß kann man einfrieren. Einfach mal g**gle fragen 🙂

5 Comments

  1. Maksi 20. September 2020 at 20:03

    Moin Angela,
    tausend Dank für das Rezept. Ist bereits abgespeichert und wird bei Gelegenheit ausprobiert. Momentan muss ich zu viele Medikamente nehmen. Da würde sich ein Verkosten nicht vertragen und lange hält so ein selbstgemachter Eierlikör ja auch nicht. Hast du Erfahrungswerte oder ist er bei dir sowieso vor Verfallsdatum weg? 😉
    Ich habe aber noch zwei Fragen:
    – wieso muss man ihn durch ein Sieb in die Flaschen füllen?
    – weshalb zuerst in zwei Flaschen, wenn er danach dann doch in eine Flasche gefüllt wird? Er kann sich doch auch in einer Flasche setzen. Vor dem Trinken wird man ihn eh schütteln müssen, oder?

    Nochmal vielen lieben Dank fürs Rezept, meine Liebe!

    Alles Liebe und herzliche Grüße
    Maksi

    1. Angela 20. September 2020 at 20:13

      Moin Du liebe,
      – so bis zu drei Tagen sollte er sich, im Kühlschrank gelagert, halten
      – durch ein Sieb, damit kein Glibber vom Eiweiß mit in die Flasche fluscht (das mag ich nicht)
      – die aufgeschlagene Masse ist zu viel für eine einzige Flasche
      – ja, vor dem Trinken noch einmal die Flasche schütteln
      – gern geschehen 🙂
      Knuddelz, Angela

      1. Maksi 20. September 2020 at 20:29

        Ah, nun ist mir alles klar.
        Noch ne Frage zu deinem Post im „geheimen“ Abteil bei mir:
        Wolltest du das so allgemein posten oder hast du dich nur vertan? Noch kann ich es umhängen auf dein Abteil.

        1. Angela 20. September 2020 at 20:30

          Ja wollte ich erst, aber so viele Leser gibt es hier ja nicht 🙂 da ist es egal.

          1. Maksi 20. September 2020 at 20:39

            Okay,ö dann bleibt alles so 🙂

            Knuddelgrüße

Leave a Reply